Zurück zur Übersicht

Günstig Skifahren

Mit unseren Tipps kannst du einiges sparen

Skifahren gehört zu den beliebtesten Wintersportarten. Die Skizentren locken mit Bildern von schneebedeckten Hängen, ausgezeichneten Liften, komfortable Hotels und übermütigen Apres Ski Partys am Ende eines sportlichen Wintertages. Das alles lässt sowohl das Herz des erfahrenen Skifahrers als auch das des Anfängers höher schlagen. Wenn da nicht die oft sehr hohen Preise der Skigebiete wären. Die großen Skiorte bieten ihren Besuchern viel, die Nutzung ihrer Angebote ist aber oft sehr teuer. Nicht jeder möchte so viel Geld ausgeben. Wer also einfach nur Skifahren möchte und auf die große Skischaukel, das teure Hotel und die ausschweifende Apres Ski Party keinen Wert legt, kann bei Beachtung einiger Tricks und Tipps viel Geld einsparen.

 

Die Auswahl des Skigebiets

Viele Wintersportler träumen davon, einmal in Lech, St. Moritz oder einem anderen noblen Wintersportort Ski zu fahren. Der Preis reduziert den Traum aber schnell auf das finanziell Machbare. Die kleinen Skigebiete sind meistens sehr viel preisgünstiger als die großen, noblen Skizentren. Mehrtagestickets kosten in den deutschen Wintersportgebieten zwischen Harz, Schwarzwald, Berchtesgadener Land und Allgäu knapp die Hälfte weniger, als in den großen Skigebieten. Ebenso in den kleineren Skigebieten in Polen und Tschechien. Ein Vergleich lohnt sich. 

Hier findest du eine Auswahl günstiger Skigebiete mit SPORT 2000 rent Skiverleih-Stationen: 

  • Achensee (Österreich): Geld sparen beim Skifahren in 3 Skigebieten
  • Lofer (Österreich): Kinder bis 5 Jahre fahren in Begleitung von Erwachsenen gratis
  • Warth am Arlberg/Schröcken (Österreich): Kinder bis 7 Jahre fahren in Begleitung von Erwachsenen gratis Ski
  • Spindlermühle (Tschechien): Geheim- und Preistipp im Mittelgebirge
  • Ellmau (Österreich): SkiWelt Wilder Kaiser – Kinder bis 5 Jahre sind in Begleitung von Erwachsenen frei
  • Bettmeralp (Schweiz): Im Skigebiet Aletsch Arena sind Kinder bis 6 Jahre in Begleitung von Erwachsenen gratis 

Ein weiterer Tipp: Nimm immer deinen Personalausweis mit, viele Skigebiete bieten spezielle Rabatte für Einheimische. Auch für Touristen, die einen längen Aufenthalt im Skigebiet haben, gibt es häufig in den Tourismuszentren spezielle Ermäßigungen für die Skipässe.
 

Die Nebensaison bevorzugen

Vor und nach der Hauptsaison fallen auch in den Skigebieten die Preise. Das gilt für die Tages- und Mehrtagestickets genauso, wie für die Mehrzahl der Hotels. Wer zeitlich flexibel sein kann, spart in der Nebensaison viel Geld, während in den Schulferien und an Feiertagen wie Weihnachten und Silvester die Preise stark ansteigen. Dann sind auch die Pisten meistens völlig überlaufen. Leider ist es für Familien mit Kindern schwierig, außerhalb der Schulferien Winterurlaub zu machen. In diesen Fall ist ein Skiwochenende oder ein Tagesausflug eine gute Alternative.
 

Preisgünstig übernachten und Speisen in einer Hütte oder Ferienwohnung

Ein Hotelzimmer für den Winterurlaub kostet viel Geld. Preisgünstiger ist die Übernachtung auf der Hütte oder in einer Ferienwohnung. Es ist sogar uriger, interessanter und preisgünstiger. Das gilt im Besonderen für Selbstversorger. Große Vorteile bietet es auch. Es muss nicht zu fest gelegten Zeiten gegessen werden. Der Tag kann frei geplant und der Abend gemütlich und erholsam genossen werden. Außerdem stört der Kinderlärm niemanden. 
 

Pauschalreise buchen, inkl. Skipass

Viele Tourismusverbände locken zum Ende der Skisaison mit preisgünstigen Pauschalangeboten. In diesen Angeboten sind der Skipass, der Skiverleih und oft auch ein Skikurs für die mitreisenden Kinder enthalten. Bei den Angeboten von Reiseveranstaltern ist häufig auch noch die Anreise per Bus oder Bahn im Preis inklusive. 
 

Mehrtages-Skipässe sind günstiger

Die Mehrtagespässe sind preisgünstiger, als der Tagespass. Häufig gibt es auch das Angebot: Vier Tage bezahlen, fünf Tage Skifahren. Oft gelten die Pässe auch in benachbarten Skigebieten. Wenn die Mehrtagespässe jedoch nicht voll ausgenutzt werden, ist es preisgünstiger, jeweils nur einen Tagespass zu kaufen. Hier solltest du im Vorfeld immer die Wetterprognosen vor dem Kauf der Skipässe miteinbeziehen.
 

Preisnachlässe für Kinder und Senioren sichern

Kinder bis zum sechsten Lebensjahr können die Skilifte in den meisten Skigebieten kostenfrei nutzen. Verschiedene Skigebiete bieten die kostenlose Nutzung sogar für Kinder bis zu zehn Jahren an. Für ältere Kinder und Jugendliche wird sehr häufig ein Rabatt eingeräumt. Und auch für Skifahrer im fortgeschrittenen Alter bieten viele Skigebiete häufig einen „Rentner-Rabatt“. Wichtig ist hierbei: Immer den Ausweis mitnehmen, damit du dein Alter oder das Alter der Kinder belegen kannst. 
 

Skiausrüstung leihen

Wer nicht regelmäßig Ski fährt, für den rechnet sich der Kauf einer kompletten Ausrüstung nicht. Es ist in diesem Fall preisgünstiger, vor Ort eine top gewartete und passende Skiausrüstung auszuleihen. Wer es noch günstiger haben möchte, mietet sich die Ausrüstung online und im Voraus. Das bringt eine Einsparung von 10 bis 20 Prozent. Die Abholung und Rückgabe der Ausrüstung erfolgt direkt vor Ort. 

Extra-Tipp: Skiverleihstationen, die außerhalb der Skiorte liegen, sind oft günstiger. Schau deshalb gleich, welche Station auf dem Weg in dein Skigebiet liegt. 

Weitere Tipps um Thema „günstig Skifahren“

Wenn es nicht gleich ein ganzes Skiwochenende oder gar die ganze Woche sein soll, lässt sich gerade bei Tageausflügen einiges an Geld sparen.

  • Zug und Skipässe kombinieren
    Viele Skiregionen haben Kooperation mit Bus und Bahn. Mit den speziellen Kombi-Tickets lässt sich hier einiges sparen.
     
  • Halbtageskarten
    Wer kennt das nicht? Gerade am Anfang der Ski Saison ist man noch nicht ganz so fit, da reicht ein halber Tag auf der Piste ohne weiteres aus. Aber auch mit kleinen Kinder ist eine Halbtageskarte genau die richtige Wahl. In der Regel gelten die Karten von 9:00 – 13 Uhr und wenn du es geschickt anstellst, machen du deine Mittagspause um 13:00 Uhr auf dem Gipfel und kannst anschließend noch einmal eine lange Fahrt ins Tal genießen.
     
  • Eigene Speisen mitbringen
    Gerade das Essen auf der Hütte ist häufig sehr kostenintensiv. Nimm einfach deine Brotzeit, einen warmen Tee und einige Müsli-Riegel mit. So kannst du noch mal sparen.
     
  • Skifahren selbst beibringen
    Verzichte auf teure Ski Kurse – Es gibt online unzählige Ratgeber, wie du Skifahren lernen kannst und wenn du erfahrene Begleitung dabei hast, wird dir diese sicher auch noch einige Tipps geben.
     
  • Skitouren gehen
    Zu guter Letzt noch ein Tipp für Sparfüchse, die gerne sehr sportlich unterwegs sind. Wenn du mit deinen Tourenski auf den Berg hinauf läufs, kannst du dir sogar den Ski Pass sparen und hast zeitgleich ein super Workout :-)