Zurück zur Übersicht

Snowboard fahren lernen – Einsteigertipps

Wenn du das Snowboard fahren erlernen und dabei auf kostspielige Kurse verzichten willst, dann haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps für dich zusammengestellt. Ganz gleich, ob Regular oder Goofy, wir zeigen dir wie du dich für die richtige Position auf dem Board entscheidest, welche Ausrüstung du für den Anfang benötigst und wie du die ersten Schwünge und das Abbremsen erlernen kannst. Denn ganz gleich, ob das das erste Mal Wintersport machst, oder bereits ein alter Ski-Hase bist: Die Snowboard Technik unterscheidet sich deutlich vom Skifahren und sollte Schritt für Schritt erlernt werden.

 

Snowboard fahren lernen für Anfänger –
Auf die richtige Ausrüstung kommt es an

Während es bis vor einiger Zeit die Wahl zwischen Hartboots – ähnlich wie Skischuhe – und Softboots gab, haben sich in den letzten Jahren vor allem die Softboots durchgesetzt. Denn mittlerweile bieten auch die Softboots perfekten Halt und optimale Kontrolle beim Fahren, zudem sind sie deutlich bequemer als die starren Hartboots. Aber welche Ausrüstung benötigst du zusätzlich zu Board, Bindung und Boots? Hier eine kleine Übersicht:

  • Snowboard-Hose
  • Wintersportjacke
  • Schal
  • Mütze
  • Snowboard-Handschuhe (am besten mit Handgelenk-Schutz)
  • Helm
  • Brille
  • Rückenprotektor (bei Bedarf)
  • Knieschoner (bei Bedarf – ähnlich wie beim Inline Skaten)
     

Snowboard Ausrüstung kostengünstig ausleihen

Klingt erst mal ziemlich viel und teuer? Das muss nicht sein! Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, ob Snowboard fahren dein Lieblingswintersport wird, dann musst du dir die Ausrüstung nicht gleich teuer kaufen. Leihe dir diese doch ganz einfach beim Snowboard-Verleih Service von SPORT 2000 rent. Du findest bei über 600 Standorten in den Alpen sicher den richtigen Skiverleihpartner. Dort kannst du dich umfassend beraten lassen und SnowboardBoots, Helm u.v.m. zu top Konditionen ausleihen. Und wenn du das Snowboard fahren dann für dich entdeckt hast, bieten dir unsere Partner in der Regel auch die Möglichkeit, eine neue Ausrüstung zu erwerben.
 

Regular oder Goofy -
So stehst du richtig auf dem Snowboard

Bis vor einigen Jahren, gab es noch eine klare Unterscheidung wo beim Snowboard vorne und hinten ist. Die Nose war abgerundet und das Tail nicht, sodass automatisch die Nose immer vorne sein sollte. Heutzutage sind sowohl Nose als auch Tail abgerundet, sodass du sowohl Goofy als auch Regular den Berg herunterfahren kannst. 

Regular bedeutet, dass der linke Fuß vorne ist und Goofy, dass der rechte Fuß vorne ist. Entscheidend beim Snowboard fahren für Anfänger ist hauptsächlich dein Gefühl, wie du dich beim Boarden wohler fühlst, denn durch die Montage der Bindungen – Fußspitzen nach außen (Duckstance) - kannst du dich abwechselnd dafür entscheiden, mit welchem Fuß du vorne fahren willst. 

Wie du siehst, ist es gar nicht mehr so wichtig, ob du nun Goofy oder Regular fährst, wichtig ist nur, dass die Bindung auf deine Bedürfnisse (Körpergröße und Gewicht) angepasst ist. Hier wird dich das Fachpersonal im Verleih optimal beraten und dir das Board richtig einstellen. 
 

Es geht los – Die ersten Übungen fürs Aufstehen und Fallen

Zuerst einmal geht es darum, dass du ein Gefühl fürs Material, die Gleit-Technik und das Abbremsen bekommst. Suche dir für den Anfang eine ebene Fläche, um dich mit dem Board vertraut zu machen. Setze sich auf den Hintern, steige in die Bindung und fixiere diese.
 

Aufstehen üben

Beim Aufstehen hast du die Möglichkeit über die Fersenkante oder die Zehenkante aufzustehen. Wenn du auf dem Po sitzt und aufstehen willst, stehst du über die Fersenkante auf und drückst sich mit einer Hand hinter der Fersenkante nach oben, die andere kannst du zum Abstützen nach vorne nutzen. 

Einfach geht es aber am Anfang mit dem Aufstehen über die Zehenkante. Ziehe dazu im Sitzen das Board zu dir heran, drehe dich um 180 Grad auf den Bauch, setze die Zehenkante in den Schnee und drücke dich mit beiden Händen auf Höhe der Knie, vom Boden nach oben.
 

Snowboard fahren für Anfänger –
Auch das Fallen üben ist wichtig

Auch das richtige Fallen solltest du vor dem Snowboard fahren lernen, üben und kannst dies auch ohne Board machen. Wichtig ist für das Fallen nach vorne, dass du in die Knie gehst und dich über die angewinkelten Arme abstützt. Vermeide unbedingt das Abstützen mit den Händen. Auch das Fallen nach hinten, über die Hocke, den Po und den abgerundeten Rücken, solltest du ein paar Mal probieren, bevor du auf das Board steigst. Auch hier solltest du dich möglichst gut abrollen, ohne dich dabei mit den Händen abzufangen. 
 

Snowboard fahren für Anfänger –
Erste Übungen auf dem Board im flachen Gelände

Wenn du nun im flachen Gelände gut auf dem Board stehst, geht es darum, dass du ein Gefühl fürs Board und die Bewegungen darauf gewinnst. Dazu gibt es mehrere Übungen:

1.  Leichte Kniebeugen

Du stehst mit beiden Beinen gleich belastend, fest in der Bindung und auf dem Board. Gehe nun leicht in die Hocke und wieder nach oben. Wiederhole diese Bewegung mehrfach.

2. Gewicht verlagern

Damit du dir später beim Kurven fahren leichter tust, ist es wichtig die Gewichtsverlagerung bereits im flachen Gelände zu üben und hierbei Sicherheit zu gewinnen. Bewege dich deshalb mit dem Oberkörper abwechselnd auf dem Board nach vorne zur Nose und nach hinten zum Tail. Wenn du dich sicher fühlst, solltest du versuchen die Board-Enden mit den Händen zu berühren.

3.  Auf den Kanten stehen

Verlagere nun das Gewicht abwechselnd auf die Zehnen- und die Fersenkante und gehe immer wieder nach vorne und hinten. Das so genannte „Aufkanten“ ist später enorm wichtig für die Richtungssteuerung auf dem Board.

4. Kleine Sprünge auf dem Board

Um das Gleichgewicht und die Gewichtsverlagerung zu trainieren kannst du nun mit dem Board leichte Sprünge machen. Wenn du dich dabei mit dem Oberkörper langsam in eine Richtung drehst, entwickelst du bereits ein Gefühl dafür, wie du mit der Gewichtsverlagerung des Oberkörpers Kurven einleiten kannst. Drehe dich nun ein paar Mal mit mehreren kleinen Sprüngen um 360 Grad und wechsle anschließend die Richtung.

5.  Anschieben üben

Wenn du dich nun sicher fühlst, solltest du noch das Anschieben mit einem Fuß üben, um dich später im flachen Gelände und auf dem Weg zum Lift fortbewegen zu können. Gehe dazu aus einer Bindung heraus und schiebe dich ähnlich wie beim Rollerfahren an. Das Gewicht sollte auf dem Fuß sein, der in der Bindung steht. Wenn das mit dem einen Fuß gut klappt, dann wechsle und mache die Übung mit dem anderen Fuß. 

6. Ergänzende Infos zur Köperhaltung – Minusposition & Plusposition

Wenn du auf dem Board stehst und sich die Schultern über dem Board befinden, stehst du in der „Minusposition“ auf dem Snowboard. Diese Körperhaltung nimmst du in der Regel ein, wenn du auf der Zehen- oder Fersenkante bremst.

Bei der „Plusposition“ drehst du deinen Körper, sodass die Schultern fast im 90 Grad Winkeln zum Board stehen. Eine Drehung des Oberkörpers simmst du immer ein, wenn du eine Kurve einleiten willst.

Snowboard fahren für Anfänger –
Erste Übungen am Hang

Suche dir nun einen Hang mit leichter Neigung oder am besten mit einem leichten Gegenhang, der sehr ruhig ist. Setze dich in den Schnee, steige in die Bindung und fixiere diese. Drehe dich nun auf dem Bauch und steh über die Zehenkante auf. 
 

Rutschen und Bremsen auf den Kanten

Am Anfang sind die Fersen- und die Zehenkante die wohl wichtigsten Bereiche des Boards, da diese zum Bremsen verwendet werden. Wenn du nun auf der Zehenkante stehst, kannst du dich langsam den Berg heruntergleiten lassen. Um etwas Schwung zu gewinnen, musst du dich mit dem Oberkörper leicht Talwärts drehen. Wenn es zu schnell wird, dann einfach wieder auf die Zehenkante gehen. Durch die Steigerung des Aufkantwinkels wirst du automatisch langsamer. 

Wenn du dich auf der Zehenkante sicher fühlst, dann bremse ab, gehe auf die Knie und drehe dich um. Übe nun das Gleiche auf der Fersenkante.
 

Kurven einleiten – Tipps für Snowboard fahren lernen

Wenn du auf der Kante stehst, den Hang leicht hinuntergleitest und eine Kurve einleiten willst, dann musst du dich mit dem Oberkörper von der Minusposition langsam in die Plusposition drehen und so mit dem Oberkörper eine Rotation talwärts ausführen, parallel dazu musst du das vordere Bein belasten.
 

Backsite vs. Frontsite fahren

Mit der Backsite fährst du, wenn du mit dem Rücken zum Hang bist, auf der Fersenkante startest und das Gewicht auf den Fersen ist. Wenn du mit dem Blick zum Hang fährst und auf der Zehenkante startest und das Gewicht auf den Zehenspitzen ist, fährst du Frontsite.
 

Schussfahrt

Auch beim Snowboard fahren gibt es die Schussfahrt, hier befinden sich beide Schultern in der Minusposition über dem Bord, der Blick ist talwärts und das Board liegt flach auf. Wenn es dir zu schnell wird, kannst du dich mit dem Oberkörper wieder drehen und auf einer der Kanten abbremsen.
 

Snowboard fahren lernen – So klappt es mit den Schwüngen

Wenn du alle einzelnen Bewegungen sicher beherrscht, geht es daran, die Schwünge zu erlernen. Hier musst du die Techniken aus Gleiten/Schussfahrt sowie Backsite und Frontsite fahren beherrschen und abwechseln. Es empfiehlt sich folgende Reihenfolge: 

  • Auf der Fersenkante in die rechte Richtung rutschend starten (Backsite)
  • Talwärts mit dem Oberkörper rotieren, Gewicht auf den vorderen Fuß (linker Fuß)
  • Gleiten
  • Gewicht auf den hinteren Fuß verlagern (rechter Fuß)
  • Auf die Zehenkante kommen (Frontsite)

Wenn du nun die Richtung wechseln willst: 

  • Mit dem Gesicht zum Hang auf der Zehenkante gleiten (Frontsite)
  • Mit dem Oberkörper langsam talwärts rotieren, Gewicht auf dem vorderen Fuß (linker Fuß)
  • Gleiten
  • Gewicht auf den hinteren Fuß verlagern (rechter Fuß)
  • Auf die Fersenkante kommen (Backsite)
     

Snowboard fahren lernen - Tipps zum Schluss

Wenn du das Aufstehen und die Grundtechnik beherrscht, kann es schon fast losgehen. Abschließend solltest du aber noch folgende Punkte beachten:

1. Losfahren

Bevor du losfahren willst, solltest du stets mit einem Blick nach oben und unten prüfen, dass die Piste frei ist.

2. Ankerlift / Schlepplift fahren

Gehe mit dem hinteren Fuß aus der Bindung raus, schiebe  dich mit diesem zum Lift und hänge dir den Anker zwischen die Beine. Am besten fährst du mit einer zweiten Person, die bereits sicher ist und so für Gleichgewicht sorgt.

3. Sessellift fahren

Die Nutzung des Sessellifts ist mit dem Board am Anfang deutlich leichter. Gehe auch hier mit dem hinteren Fuß aus der Bindung, schiebe dich zum Lift vor und setze dich dann in den Lift. Stell das Board dann auf dem Bügel ab.

4.  Board auf der Bindung in den Schnee legen

So kannst du sicher sein, dass es nicht wegrutscht. 


Und zu guter Letzt:
Auf die Snowboards, fertig, los und viel Spaß und Erfolg beim Snowboard fahren lernen – 
wünscht dir das SPORT 2000 rent Team.