Zurück zur Übersicht

Urlaub mit dem Bike

Jetzt, wo es endlich auch wieder mit dem Wetter passt, ist die perfekte Zeit, sich aufs Bike zu schwingen. Wie wär’s mit einer aus den TOP 3 der beliebtesten Radtouren in unseren Nachbarländern? Auf der Suche nach tollen Strecken sind wir nämlich auf ein paar echt magische und lohnenswerte Touren gestoßen! Die Auswahl war gar nicht so leicht, aber schließlich haben wir uns für drei Favoriten entschieden, die wir dir nicht vorenthalten wollen. 

Nachfolgend also unsere Empfehlung sowohl für einfache, kurztägige als auch für längere Bike-Touren, die dir die ganze Vielfalt des Bikens präsentieren. Egal ob zusammen mit deinen routinierten Bike-Buddys, alleine oder mit der Familie:
Diese Radtouren sind auf jeden Fall eine Reise wert!

 

Rund um den Bodensee
Schnapp dir deine Familie und rauf aufs Rad!

Von der 3-Länder-Route hast du bestimmt schon einmal gehört und das hat auch einen guten Grund. Entlang des drittgrößten Sees sind nicht nur die unfassbar schönen Plätze, die zu einer Rast einladen, sondern auch die Strecke selbst ein echter Genuss. 
Unser Tipp: Die Strecke wenn möglich vor dem 20. Juli fahren! An diesem Tag starten nämlich die Sommerferien in Süddeutschland – und da der Bodensee ein sehr beliebtes Reiseziel ist, kann es hier schnell voll werden! 

Die Route? 
Reist man aus Österreich an, startet man am besten in Bregenz, um dann den Bodensee im Uhrzeigersinn zu umradeln. Da geht es nämlich immer direkt am Ufer entlang. Je nach Schwierigkeitsgrad kann man zwischen zwei Strecken wählen: Die Hauptroute des Bodensee-Radweges verläuft mit ihren 203 km praktisch eben – ohne die Steigung am Bodan-Rück, dafür aber mit der Möglichkeit für einen Stopp in Konstanz. Ideal also, wenn man mit Bike-Anfängern unterwegs ist! Die zweite Route bleibt immer am Ufer des Bodensees und nimmt daher auch die starke Steigung am Bodan-Rück mit. In Summe sind das 260 km. Beide Strecken verlangen Übernachtungsmöglichkeiten. Die unkomplizierteste Variante sind radfreundliche Campingplätze! Mit deinem Zelt im Gepäck kannst du dann ganz spontan entscheiden, wo und wie lange du Halt machen möchtest! Entlang der Strecke hast du rund 20 Campingplätze zur Auswahl, die nichts gegen dein Bike haben! Eine genauere Auflistung findest du hier.

Falls du eher der Typ für etwas mehr Komfort bist und nicht auf ein Bett und Frühstück verzichten willst, dann erkundige dich bitte schon im Vorfeld nach einer Unterkunft. Nicht jedes Hotel nimmt nämlich Biker an, weil deren Aufenthaltsdauer so kurz ist! Hier kannst du dir vorab schon mal die radfreundlichen Hotels ansehen, von denen es immerhin auch über 100 gibt. 

DAS musst du unbedingt sehen! 
Ein absolutes Muss ist ein Abstecher zum Rheinfall! Die unglaublichen Wassermassen, die über Felsen stürzen, sind abends sogar beleuchtet. Ein imposantes Naturspektakel, das ihr mit Rad, Bahn, Auto oder auch mit dem Rhyfall-Express (Start in Schaffhausen oder Neuhausen) erreicht. 

 

 

Ab zum Meer
Eine Reise durch Slowenien

Als echter Edelstein unter den mehrtägigen Bikestrecken hat sie sich ihren Namen tatsächlich verdient: die Smaragd-Route. Sie führt dich von Ljubljana aus direkt ans Mittelmeer, genauer gesagt zum alten venezianischen Fischerstädtchen Piran an der südwestlichsten Spitze Sloweniens. Auf dieser Strecke bewahrheitet sich das alte Sprichwort „Der Weg ist das Ziel“! Schon der Start in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana verspricht Sightseeing de luxe. Und unterwegs begleiten dich Weinberge, Tropfsteinhöhlen, noch mehr Weinberge und auch so manches Highlight! Dazu aber später mehr.

Die Route? 
Der Radweg startet zwar nicht in Österreich, aber mit Bus oder Bahn ist der Ausgangspunkt, die historische Stadt Ljubljana, schnell erreichbar. Für die gesamte Tour, die übrigens vorwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen führt, bist du ca. eine Woche unterwegs, je nach Fahrgeschwindigkeit und -level. Über Vrhinka geht es in die Karstregion, eine Streckenphase, die mit einigen hügeligen Passagen etwas anstrengender ist. Danach wird es aber wieder flacher, und auf den letzten Etappen über Lipica und Triest kannst du die Fahrt entspannt genießen, während du schon das Meer riechst. Freu dich auf erfrischende Seen entlang der Route, denn vor allem in den Sommermonaten wirst du sie lieben.

Übernachtungsmöglichkeiten
Für eine Reise wie diese empfiehlt es sich, ein Biketour-Package im Vorhinein zu buchen. Warum? Die Smaragd-Route ist eine wunderbare Art und Weise, Slowenien kennen zu lernen. Mit einem vorher gebuchten Package hast du fix geplante Streckenabschnitte mit entsprechenden Übernachtungen, und auch der Gepäcktransfer ist inkludiert. So kannst du die Tour selbst in vollen Zügen genießen und die Reize Sloweniens erkunden. Hier ein Beispiel eines solchen Packages.

DAS musst du unbedingt sehen!
Die Highlights bei einer Route wie dieser einzugrenzen, fällt uns besonders schwer! Was aber auf jeden Fall auf deiner To-Do-Liste stehen sollte, sind der Ort Lipica, die Heimat der weltbekannten Lipizzaner, sowie die Höhle von Postojna. Absolut empfehlenswert!

 

 

Mit dem Bike durch Südtirol
Traumkulissen und italienischer Genuss

Warum die Südtiroler Dolomiten zum UNESCO Weltnaturerbe gekürt wurden, kannst du auf dieser Strecke, die zum Teil den Etschradweg beinhaltet, auf eigene Faust erleben. Zwischen Innsbruck und Bozen triffst du auf massive Gebirgszüge, einzigartige Eiswelten, Weingärten und Obstplantagen, die Lust auf die mediterrane Küche machen. 

Die Route? 
Die Radstrecke führt zunächst von Innsbruck nach Landeck, hier wird man vom Inn begleitet. Eine tolle Strecke übrigens, um den Süden Tirols kennenzulernen. Danach unterbricht eine Busfahrt kurz die Tour. Hinauf auf den Reschenpass bleiben dann noch ca. 70 Höhenmeter, die man aber auch als Nicht-Bike-Profi bewältigen kann. Dann geht es entlang des Etschradweges wieder weiter – bis hin zur italienischen Stadt Bozen. Für die gesamte Strecke kannst du ca. 7 bis 8 Tage einplanen.

Übernachtungsmöglichkeiten
Unterwegs lohnt es sich, in den Städten Imst, Burgeis/Mals, Meran und Auer Halt zu machen. Damit hast du nicht nur perfekte Etappen, sondern auch die Möglichkeit, die Schönheit Südtirols wirklich zu entdecken. Die Städte sind Biker gewöhnt und bieten daher eine Vielfalt an Unterkunftsmöglichkeiten, auch für eine kurze Verweildauer, an. Ob Hotels, Pensionen oder Gasthöfe – Südtirol freut sich auf seine Radtouristen!

DAS musst du unbedingt sehen!
Abgesehen davon, dass jede zu durchquerende Stadt mit kulinarischen Genüssen und sehenswerten Schätzen aufwartet, die es wert sind, eine Rast einzulegen: Der Kalterer See als willkommene Erfrischung ist ganz sicher eines der lohnenswertesten Ziele. Hier den Abend ausklingen zu lassen und die erste italienische Pizza zu genießen, das hat schon was.


 

Unser Fazit?

Wie du siehst, kann dein Bike-Sommer diesmal so abwechslungsreich werden wie noch nie! Egal, wohin dich deine Touren letztendlich führen, ohne qualitativ hochwertige Ausrüstung läuft – pardon: fährt – nichts! Eine Woche auf dem Bike zu sitzen, kann es ganz schön in sich haben. Sei dir also sicher, dass dein Rad wirklich korrekt an deine Körpergröße angepasst ist und dein Rucksack bzw. Gepäck nicht zu schwer ist. Zu Beginn merkst du das vielleicht noch nicht – aber mit jedem Kilometer mehr wirst du sogar anfangen, deine große Tube Sonnencreme zu verfluchen! Wer trotz dieser herrlichen Touren – verständlicherweise – mehr Lust auf Urlaub in Österreich hat, der kann sich hier gerne zu Rad-Routen in unserem wunderschönen Heimatland inspirieren lassen.
 

Wir hoffen, du konntest dir hier den ein oder anderen Tipp rausnehmen und genießt deinen Urlaub auf zwei Rädern genauso, wie wir das auch tun werden!