Zurück zur Übersicht

DIY Bike-Service

Nichts gegen den Check beim Profi, wenn die neue Bike-Saison startet! An dem führt sowieso kein Weg vorbei. Aber vor allem während der Saison kannst du jede Menge selbst machen. Ja, du sollst es sogar! Denn nur mit einem perfekt servicierten Bike, das auch in puncto Sicherheit regelmäßig auf dem Prüfstand steht, bist du mit gutem Gewissen unterwegs. Wär ja schließlich ziemlich blöd, wenn du mitten in der Pampa plötzlich liegen bleibst, nur weil du nicht auf dein Bike geschaut hast ... Ab sofort gibt’s da auch keine Ausreden mehr! Denn mit unseren Tipps kannst du eigentlich nichts falsch machen – egal ob Mountainbike, City-Bike, E-Bike oder Rennrad. Und für den Fall der Fälle weißt du ja, wo du dir professionelle Hilfe holen kannst, wenn du selbst nicht weiter weißt: Ein SPORT 2000 Rent Händler und Bike-Profi ist bestimmt in deiner Nähe! 

 

Willkommen bei den Selber-Checkern

Das kannst du garantiert selbst:

  • Reifen-Check: Schau dir nach dem Aufpumpen deine Reifen genau an und untersuche sie auf Unregelmäßigkeiten. Schon ein spitzes Steinchen, das sich gerade in die Gummischicht bohrt, kann den Schlauch im Inneren beschädigen. Aber auch bereits vorhandene Mängel kannst du dabei leicht erkennen! Beispielsweise ob der Mantel brüchig ist oder Luftdruck verloren geht. Auch gut zu wissen: Der Hinterreifen eines MTB’s ist wesentlich schneller abgenutzt als der Vorderreifen.
  • Antriebs-Check: Kette, Schaltung, Zahnkränze, Pedale & Tretlager brauchen regelmäßige Pflege. Die Kette von E-Bikes wird übrigens viel stärker beansprucht als bei normalen Fahrrädern und sollte daher umso sorgfältiger geölt werden.
  • Bremsen-Check: Da solltest du dir keine Schnitzer oder Nachlässigkeiten erlauben. Als Faustregel gilt, dass die Bremsklötze mindestens 1 mm auf der Trägerplatte aufweisen sollten. Bei weniger ist ein Austausch angesagt. Außerdem müssen die Klötze satt auf der Felge aufliegen. Und auch die Bremshebel am Lenker freuen sich gelegentlich über einen Tropfen Öl.
  • Beleuchtungs-Check: Dass dein Fahrrad ordnungsgemäß beleuchtet ist, setzen wir mal voraus. Trotzdem nochmals zur Sicherheit: gesetzlich vorgeschrieben sind weiße Beleuchtung nach vorne, rote Beleuchtung nach hinten, je zwei gelbe Reflektoren pro Reifen in den Speichen und gelbe Reflektoren an den Pedalen. Versichere dich immer vor Antritt der Fahrt, dass die Beleuchtung auch tatsächlich funktioniert. Und überprüfe deine Reflektoren regelmäßig auf Risse und brüchige Stellen.
  • Federgabel-/Dämpfer-Check: Aufsteigen, ein paar Meter dahinrollen, auf die Pedale stellen und ein wenig wippen. Gibt dein Rad zu schnell oder zu langsam nach, dann braucht die Federgabel oder der Dämpfer ein Service.
  • Akku-Check: Das beste E-Bike ist nur so gut, wie sein Akku geladen ist! Überprüfe also lieber bevor du dich aufmachst, ob dein Akku entsprechend geladen ist bzw. ob du ihn mit deinem Ladegerät noch laden kannst. Falls nämlich nicht, brauchst du ein Spezialladegerät, das den Akku reaktivieren kann. Das hat dein SPORT 2000 Bike-Profi und Rent Händler. Genauso wie einen neuen Akku, den du schlimmstenfalls brauchst.
  • Lenkstangen-Check: Ja, auch das gehört dazu. Schau einfach, ob der Lenker auch wirklich noch gerade, nichts verbogen und alles fest genug ist. Und die (funktionierende) Fahrradklingel nicht vergessen! 
     

Saubere Hacks für einen coolen Look

Eine gepflegte Bike-Tour braucht – genau: ein gepflegtes Bike. Sauberkeit nach dem Ride ist daher das Um und Auf für lange Freude mit deinem Gerät! Mit ein paar genialen Tricks geht das ganz leicht!

1. Alte Zahnbürsten eignen sich hervorragend für die Kettenreinigung! Schnapp dir einfach zwei und klebe sie mit einem Tape an den Griffen so zusammen, dass die beiden Köpfe mit den Borsten zueinander schauen. Jetzt einfach die Kette dazwischen legen und reinigen. Mit ein bisschen Spülwasser funktioniert das für gröbere Verunreinigungen schon sehr gut. Ansonsten heißt es ein wenig hin und her schrubben! Danach aber die Kette unbedingt wieder ölen. 

2. WD-40 hilft dir aus der Patsche, wenn die Kette nun ein bisschen zu fettig ist. Einfach ein bisschen auf die Kette auftragen, während sie durchläuft, und anschließend überschüssige Flüssigkeit mit einem Tuch trocknen. 

3. Eine Klobürste brauchst du, um Kettenräder und Felgen bei grober Verschmutzung sauber zu kriegen, ohne dir selbst deine Hände schmutzig zu machen! Nach einem MTB-Ausflug ins Gelände zahlt sich das echt aus!

4. Cola und Alufolie sind das altbewährte Dreamteam gegen Rost! Sogar eine alte verrostete Fahrradkette bringst du damit wieder zum Strahlen. Lege die Fahrradkette für bis zu 48 Stunden in Cola ein. Dann knülle ein Stück Alufolie zusammen und verwende sie als Schwamm, um den noch verbliebenen Rost abzuschrubben. Danach sieht die Kette fast wieder aus wie neu. Anschließend natürlich nicht aufs Ölen vergessen! Cola und Alufolie wirken aber auch gegen Flugrost am Rahmen. Dazu tauchst du einfach zusammengeknüllte Alufolie in Cola ein und streichst damit über den Rahmen deines Bikes. Dank der im Cola enthaltenen Phosphorsäure geht Flugrost leicht ab und gleichzeitig versiegelst du den Rahmen gegen erneuten Rost. 

5. Ein Stanleymesser kann Bremsenquietschen beseitigen. Das kann nämlich daran liegen, dass die Bremsklötze unregelmäßig abgenutzt sind. Mit dem Stanleymesser kannst du vorsichtig die Klötze gleichmäßig abschneiden, sodass sie beim Betätigen der Bremse wieder gleichmäßig anliegen – ohne Quietschen.
 

Wir wünschen dir viel Spaß beim DIY Service deines Bikes und bei deiner nächsten Tour!