Kostenloser Storno bei Schneemangel

Bis zu -20% auf Vor-Ort-Preise

Das Wichtigste über die Paralympics 2018

Nach den olympischen Winterspielen starten am 9. März die Paralympics 2018 in Pyeongchang. Hier erfahren Sie alles, was Sie über das zweite Wintersport-Event wissen müssen.

Alles rund um die Paralympics 2018 

Nach Olympia bedeutet vor den Paralympics 2018. Diese finden gut zwei Wochen nach dem Abschluss der olympischen Winterspiele in Pyeongchang statt.
Von 9. März bis 18. März kämpfen rund 670 Athleten in 80 Wettkämpfen um die ersten drei Plätze auf dem Siegespodest. Die Athleten stammen aus 45 verschiedenen Ländern und weisen unterschiedliche Beeinträchtigungen auf. Unter dem Motto "Passion. Connected" – in der deutschen Übersetzung "Leidenschaft. Verbindet" – zeigen sie, dass sie sich nicht abhalten lassen, ihren Lieblingssport professionell auszuleben. Die Wettbewerbe finden in sechs Disziplinen statt: Ski Alpin, Biathlon, Skilanglauf, Snowboard, Sledge-Eishockey und Rollstuhl-Curling. Alle Informationen zu den Athleten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, zum allgemeinen Ablauf sowie weitere spannende Hintergrundinformationen fasst SPORT 2000 rent für Sie zusammen.

Der Austragungsort und die Wettkampfstätten

(c) Austrian Paralympic Committee

Pyeongchang wurde im Vorfeld mit 63 Stimmen in der Zusammenkunft des Internationalen Olympischen Komitees als Gastgeber der Olympischen Winterspiele und der Paralympics 2018 gewählt. Neben Pyeongchang standen noch München und Annecy (Frankreich) in der engeren Auswahl. Für Pyeongchang war es die dritte Bewerbung zur Ausrichtung der olympischen Winterspiele. Das letzte Mal war Südkorea 1988 Gastgeber des Großereignisses.

Der Gastgeberort bietet aufgrund seiner geografischen Lage und seiner schneereichen Winter die perfekte Ausgangslage für die Disziplinen der Winterspiele. Die Wettkampfstätten liegen in der näheren Umgebung. Im Pyeongchang Mountain Cluster werden die Alpinen Sportarten durchgeführt. Hierzu zählen auch das Alpensia Biathlon Centre und das Jeongseon Alpine Centre. Rund zehn Minuten Fahrzeit entfernt befinden sich das Paralympische Dorf und das Paralympic Stadium. Letzteres wurde als offene Arena konzipiert und nach dem Ende der Spiele wieder abgebaut. Im Coastal Cluster befinden sich mit dem Gangneung Hockey Centre und dem Gangneung Curling Centre die Austragungsorte der jeweiligen Disziplinen.

Ablauf der Paralympics 2018 und Klassifizierungssystem 

Am 9. März starten die Paralympischen Winterspiele 2018 um 12:00 Uhr Ortszeit im Paralympic Stadium. In den folgenden neun Tagen werden die Wettkämpfe in den sechs genannten Disziplinen in den verschiedenen Klassifizierungen abgehalten. Beendet werden die Spiele am 18. März mit der feierlichen Abschlussfeier.

Eine allgemeine Besonderheit der Paralympics ist das Klassifizierungssystem. Die Voraussetzungen zur Ausübung einer bestimmten Sportart sind nirgends unterschiedlicher als beim Leistungssport gehandicapter Athleten. Um hier fair beurteilen zu können, wurde ein umfangreiches Klassifizierungssystem entwickelt, welches zehn Beeinträchtigungsarten unterscheidet:

  1.     Beeinträchtigungen der Muskelkraft
  2.     Beeinträchtigung der passiven Beweglichkeit
  3.     Amputationen oder Fehlbildungen von Gliedmaßen
  4.     Unterschiedliche Beinlängen
  5.     Kleinwuchs
  6.     Muskelhypertonie
  7.     Ataxie
  8.     Athetose
  9.     Sehbehinderungen
  10.     Intellektuelle Beeinträchtigungen

Dabei hat jede olympische Sportart ihr eigenes Klassifizierungssystem und wird bei Bedarf von den jeweiligen internationalen Sportfachverbänden geprüft und gegebenenfalls aktualisiert und angepasst. Um einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen, treten die Sportler derselben Klassifizierungsgruppen bei den Paralympics gegeneinander an.

(c) Austrian Paralympic Committee

Die Athleten der D/A/CH-Region

13 Österreicher sind nach Pyeongchang gereist und wollen in den Disziplinen Ski Alpin, Snowboard und Langlauf Bestleistungen erbringen. Claudia Lösch stellt im österreichischen Team mit bisher vier Paralympics Teilnahmen die erfahrenste Athletin dar. In Sotschi erlangte Sie im Ski Alpin zweimal Silber und bewies damit, dass selbst eine Querschnittslähmung sie nicht daran hindert, Spaß und Erfolg zu haben. Die jüngste österreichische Teilnehmerin ist die 19-jährige Carina Edlinger aus Fuschl am See. Zusammen mit ihrem zwei Jahre älteren Bruder als Guide wird die fast blinde Langläuferin zeigen, was sie kann.

Aus Deutschland nehmen 20 Athletinnen und Athleten an den Paralympics 2018 teil. In den Disziplinen Ski Alpin, Ski Nordisch, Biathlon, Langlauf und Rollstuhlcurling können die Zuschauer mit den deutschen Sportlern mitfiebern. Die erfahrenste Athletin ist Andrea Eskau. Sie nimmt bereits zum sechsten Mal im Ski Nordisch an dem großen Winter-Event teil. Für neun der Athletinnen und Athleten sind die Paralympics 2018 die ersten Paralympischen Spiele. Die jüngste Teilnehmerin ist Anna-Maria Rieder. Die 18-Jährige will im Ski Alpin von sich überzeugen.

13 Athletinnen und Athleten aus der Schweiz stellen ebenso ihr Können bei den Paralympics 2018 unter Beweis. Diese werden in den Disziplinen Ski Alpin, Langlauf und Rollstuhl-Curling vertreten sein. Der jüngste Teilnehmer ist Robin Kuche. Für den 20-Jährigen sind die Paralympischen Winterspiele allerdings kein unbekanntes Pflaster. Bereits 2014 nahm er in der Disziplin Ski Alpin in Sotschi teil. Für eine Medaille hatte es damals nicht gereicht. Das soll in diesem Jahr anders werden. Ein alter Hase ist der 36-jährige Michael Brügger. Er nimmt bereits zum fünften Mal an den Paralympics teil. Hierbei war er bereits einige Mal im Ski Alpin sehr erfolgreich. In Vancouver 2010 erlangte er die Silbermedaille.

Das Motto und Maskottchen der Paralympics 2018

Was hat ein Schwarzbär mit den Paralympischen Spielen zu tun? Er verkörpert Entschlossenheit, Tapferkeit, Mut und starken Willen. All diese Charaktereigenschaften vereinen die Athleten und somit bildet Bandabi, der asiatische Schwarzbär, das perfekte Maskottchen für den friedlichen Wettkampf der Athleten. Außerdem ist er Symbol der Provinz Gangwon-Do, in der sich Pyeongchang befindet. Auch das Motto "Passion. Connected." ist symbolträchtig. Die Initialen der Gastgeberstadt sind darin enthalten.

Der Slogan und die vier Paralympischen Werte Mut, Entschlossenheit, Inspiration und Gleichheit sind auf der Seite der Fackel in Brailleschrift eingraviert. Apropos Fackel: Sie ist genau 700 Millimeter lang und steht somit für die geographische Höhe Pyeongchangs von 700 Metern über dem Meeresspiegel. Die Form und Farbe der Fackel soll ein Symbol für Koreas traditionelles weißes Porzellan sein.

(c) Austrian Paralympic Committee


Die Paralympics 2018 sind somit Spiele mit großer Bedeutung und Symbolkraft. Wir dürfen gespannt sein, was unsere Athleten bis zum 18. März 2018 leisten. SPORT 2000 rent wünscht dabei gute Unterhaltung und allen Athleten spannende und faire Wettkämpfe.