Zurück zur Übersicht

Langlaufliebe
7 Gründe, warum du mit dem Fitmacher-Sport beginnen solltest

Der Skilanglauf verzeichnet einen steilen Trend nach oben. Und das aus guten Gründen. Der Sport-Import aus dem hohen Norden kommt als beeindruckendes Rundum-Paket daher. Langlaufen regt Körper und Geist so positiv an wie eine gute Yoga-Session. Es stärkt und aktiviert dein gesamtes „System” langfristig wie solide Kraft-Ausdauer-Einheiten. Und es liefert ein Landschaftserleben, wie an einem Urlaubstag im Freien. Doch Achtung: Wer nicht sofort süchtig werden möchte, noch bevor er das erste Mal eine Langlaufrunde gedreht hat, sollte an dieser Stelle aufhören zu lesen.

 

1. Kalorienverbrennung par excellence
Was ist in Sachen Kalorienverbrennung noch effektiver als Bewegung an der frischen Luft? Richtig: Bewegung an der frischen Luft zur kalten Jahreszeit. Das stärkt nicht nur das Immunsystem. Unser Körper schraubt auch seine Heizleistung hoch, wenn es kalt ist. Der Puls steigt, was dich praktischerweise vorm Frieren bewahrt. Die gestiegenen „Heizkosten” zahlst du in der Währung von überschüssigen Pfunden. 

2. Gesundes Ganzkörpertraining
Wenn eine Wintersportart als Jungbrunnen gilt, dann das Langlaufen. Bei diesem umfassenden Ausdauertraining werden Muskeln und Gelenke faszinierenderweise gleichzeitig gestärkt und geschont. Bei welchem anderen Sport sind schon 600 Muskeln parallel im Einsatz? Die meiste Arbeit verrichten dabei Po-, Bein- und Armmuskulatur. Aber auch Bauch- und Rückenmuskeln kommen nicht ungeschoren davon. Lunge und Herz freuen sich über die gesunde Anstrengung, während das Verletzungsrisikosehr niedrig ist. 
Gerade jetzt tun die Weite, die gute Luft und die Seelenruhe mehr als gut. Abstand zu halten ist auf der Loipe ein Leichtes. Man besinnt sich auf sich selbst und bleibt fit, ohne ins Fitnessstudio zu müssen.

3. Sexy Haltungsnoten
Woran denkst du, wenn du die Augen schließt und dir einen Langläufer vorstellst? Vielleicht an einen dynamischen Körper mit schlanken Muskeln. Und das zu Recht. Das Ganzkörper-Workout wirkt sich speziell auf Beine und Gesäß extrem definierend aus. Von regelmäßigen Cross-Country-Metern profitieren außerdem die Haltung und der aufrechte Gang. „Eingerahmt” wird das optimierte Erscheinungsbild heutzutage von schnittiger Langlaufmode – körperbetonte Hosen, darüber lässige Shorts und legere Kapuzensweater finden zusehends ihren Weg auf den Loipen-Laufsteg.

4. Detox für den Geist – Meditation auf Skiern
Langlaufen ist zwar relativ komplex, die Basics sind aber schnell genug zu erlernen, sodass man bald Spaß an der spezifischen Fortbewegung hat. Je nach Temperatur kuschelig warm eingepackt oder relativ luftig unterwegs, gleitest du durch weiße Märchenwälder. Der eigene Herzschlag ist fühlbar, der warme Atem sichtbar. Es glitzert, knirscht, die Bewegungen automatisieren sich und entfalten eine meditative Wirkung. Mit jedem Stockeinsatz fällt Stress von dir ab, verliert sich in der Loipenspur. Eine einzige Wohltat für die Seele.

5. Leicht verdiente Glückshormone
So schnell kommt man sonst kaum wo zu seiner Dosis Dopamin, Serotonin und Endorphin. Eine Langlauf-Session ist bei Bedarf kurz und knackig abwickelbar. Ein wirksames Muskel- und Kreislauftraining erhält man bereits unter einer Stunde. Für den Zweck einer schnellen Einheit nach der Arbeit sucht man sich am besten die Loipe seines Vertrauens, erklärt sie zur Hausrunde und sucht diese regelmäßig auf – Stirnlampe nicht vergessen!

6. Bye, bye, Komfortzone!
Langlaufen ist das Gegenteil von Langeweile. Als Einsteiger hat man von Beginn an eine steile Lernkurve, aber auch Geübtere haben laufend die Chance, an ihrer Technik zu feilen, dazuzulernen und ihre Performance zu verbessern. Moderne Loipen sind in dem Sinne anspruchsvoll, als sie ein vielfältiges Bewegungsrepertoire erfordern. Mal geht es hinauf, mal hinunter. Mal ist es über lange Distanzen flach und man pusht seine individuelle Zeitnehmung, dann wieder ist es steil und man ist gefordert, vernünftig mit seiner Energie hauszuhalten. Die beiden Grundtechniken „Skating” und „klassischer Stil” haben ihre jeweiligen Spezifika – eine persönliche Challenge verpasst du dir, indem du zur Abwechslung vom gewohnten Stil ins Neuland wechselst. 

7. Gemeinsam mit den Kids im Flow
Langlaufen hat auch als Familienaktivität großes Potenzial. Ein gemeinsames Erlebnis in der freien Natur, das je nach Geschmack zwischen gemütlichem Gleiten im Gänsemarsch bis hin zur Family-Competition gestaltet werden kann. Die intuitiv durchgeführten Bewegungen und das spielerische Erlernen der Grundtechniken kommt den meisten Kindern entgegen. Wie bei allen Sportarten gilt: Je früher man damit beginnt, desto leichter geht einem das Ganze bald von der Hand – und vom Fuß.

TIPP
Eine Frage des Stils? Der SPORT 2000 Profi berät!

Dein SPORT 2000 Händler berät dich nicht nur umfassend, wenn es um die Entscheidung geht, welches Equipment du brauchst, was die neuesten Fashion-Trends auf der Loipe sind und welcher Stil – Klassik oder Skating – aktuell für dich mehr Sinn macht. Er informiert dich auch über kompetente Langlaufschulen und Trainer in der Region. Denn eines ist klar: Der nordische Sport ist um Häuser erfüllender, sobald man die wichtigsten Techniken halbwegs gut drauf hat. 

Offizieller SPORT 2000 Blog