Zurück zur Übersicht

Ab auf die Piste mit den Kids

Kinder und die Anfänge ihrer Skikarriere. Eltern, die selber begeisterte Skifahrer sind, wollen die unvergesslichen Erlebnisse auf den Pisten sowie die eindrucksvollen Momente im Skiurlaub mit ihrem Nachwuchs teilen. Doch zu Beginn fragt man sich, was dabei alles beachtet werden muss: Wie, wo und wann sollte mein Kind das Skifahren lernen?”


Früh übt sich, wer ein Meister auf Skiern werden will. Aber erst ab drei, vier Jahren ergibt es wirklich Sinn, dass Kinder erste Erfahrungen auf Skiern machen können. Eltern wissen besser als jeder andere, ob ihre Kinder schon bereit sind, an einem Skikurs teilzunehmen, wie gesellig sie in der Gruppe mit anderen und wie offen sie für Neues sind. Denn für den Ski-Einstieg sollten gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Ebenfalls eine wichtige Rolle nimmt die körperliche Entwicklung ein. Wenn die Kleinen nach Lust und Laune bereits herumrennen, klettern und sogar Spaß daran haben, das Gleichgewicht zu halten, dann ist der Schritt auf die Skilatten kein Problem mehr.

Die richtige Location 

Welche Ansprüche stellt man an den Ort, wo die Kleinen die ersten Erfahrungen sammeln? Übungsanlagen wie Skikarussell, Zauberteppich oder Fun-Line sowie unterschiedliches Gelände spielen beim Erlernen des Skisports eine wichtige Rolle. Zudem sollten die Wege kurz sein, denn gerade für die Kleinsten ist das Gehen längerer Strecken in voller Montur schwierig.

Spaß lautet die Devise

Viele Eltern möchten ihren Kids das Skifahren selbst beibringen. Das ist jedoch nur dann ratsam, wenn man selbst ein erfahrener und sehr sicherer Skifahrer ist und genau weiß, wie man Kinder langsam und spielerisch an das Skifahren heranführt. Denn bei Kindern geht es um den Spaß im Schnee und darum, ein erstes Gefühl fürs Skifahren zu entwickeln. In Gruppen-Skikursen unter Leitung eines Experten und gemeinsam mit anderen Kindern ist das garantiert. Für den technischen Feinschliff bietet sich in weiterer Folge (ca. ab sieben Jahren) ein Privat-Skilehrer an.

Perfekt ausgestattet für den Skitag

Die Standardausrüstung für die Ski-Nachwuchshoffnungen sollte klar sein. Vor allem die Skischuhe und der Helm müssen genau passen, damit das Skifahren nicht zur Qual oder gar unnötig gefährlich wird. Gerade zu Beginn ist es wichtig, dass die Kleidung warm ist und dennoch genügend Bewegungsfreiraum zulässt. Da die Kinder vor allem im ersten Skikurs oft mehr Zeit im Schnee als auf den Skiern verbringen, sollten Skihose und Handschuhe wasserdicht sein. Mehr zur richtigen Ausrüstung für die Kleinsten findest du auf der nächsten Seite.

Die ersten eigenen Bretter – Nordica Team JR

Perfekte Skier, mit denen die jungen Flitzer das Skifahren schnell und einfach lernen werden. Weich im Flex und superdrehfreudig garantieren sie schnelle Fortschritte. Sie wurden speziell für die ersten Erfahrungen und spannende Abenteuer am Berg entwickelt.

UVP: € 149,99

Komperdell Smash Series Green

dieser Kinderstock wächst mit den Kleinsten mit. Die Länge lässt sich dank des einfach zu bedienenden Verstellsystems ideal an die sich ändernde Größe des Kindes anpassen (verstellbar von 80–105 cm).

UVP: € 39,95

Komperdell Sabre Smash

hervorzuheben bei diesem mitwachsenden Kinderstock ist der Sabre-Griff. Der Stock kommt ohne Schlaufe aus und das Kind kann dadurch bei einem Sturz nicht in der Schlaufe hängen bleiben (verstellbar von 80–105 cm).

UVP: € 44,95

Juniors Schuhe – Nordica Speedmachine JR 14

Bei dem Speedmachine J1 (UVP: € 69,99) liegt der Fokus auf Wärme und Komfort. Mit diesem Skischuh wird die Liebe der Kinder zum Skisport entfacht.

Dank der neuen Weight Adjusters kann der Flex der Speedmachine J2(UVP: € 89,99) verblüffend einfach individuell angepasst werden und bietet den jungen Skifahrern die perfekte Unterstützung.

Der Fokus der Speedmachine J3 (UVP: € 109,99) liegt auf dem Spaß und dem schnellen Gelingen von Fortschritten.

Dank einer völlig neuen Konstruktion reduziert die Speedmachine J4 (UVP: € 119,99) das Gewicht und der Schuh bietet gleichzeitig eine höhere Kontrolle.

Größter Schutz für die kleinsten Köpfe

Gerade die kleinen Köpfe benötigen den größten Schutz, denn bei den ersten Fahrversuchen im Schnee kommt es zwangsläufig zu Stürzen. Hi-EPS („High Expaned Polystyrol”) in der Innenschale sorgt dafür, dass diese die einwirkenden Kräfte bei einem Aufprall absorbiert und so dem Träger eine größtmögliche Schutzwirkung bietet. Von Alpina gibt es speziell für Kinder entwickelte Passformen in bis zu drei Größen, die sicherstellen, dass der Helm auf jeden Kinderkopf passt. Ein einfach zu bedienendes Run-System ermöglicht die individuelle Anpassung des Helms, damit er weder rutscht, drückt oder zwickt. Das geringe Gewicht und eine qualitativ hochwertige Polsterung sorgen zudem für Komfort. Die optimale Klimatisierung des Helms wird durch Belüftungsöffnungen in der Helmschale garantiert.

 

Mit dem Zupo-Set(Zupo & Alpina Piney) sind Skianfänger optimal geschützt. Der Zupo-Kinderhelm hat eine harte Schale, die im Falle eines Aufpralls schützt. Genauso wie das stoßdämpfende EPS im Inneren des Helmes. Weiche Ohren, ein angenehmes sowie herausnehmbares Innenpolster und ein wärmender Nackenschutz garantieren maximalen Tragekomfort. Ein intelligentes Belüftungssystem sorgt für frische Luft. Für einen hohen Tragekomfort der AlpinaPiney-Skibrille sorgt der anschmiegsame Rahmen mit angenehmer Schaumauflage. Eine beschlagene Scheibe wird durch die Fogstop-Beschichtung verhindert. Die Technologie „Hicon” schärft Konturen und verbessert dadurch die Umgebungswahrnehmung.

 

Alpina Zupo Visor

Der Gipfel des Piz Zupò befindet sich an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien. Wie der Name schon sagt, ist auch der Zupo ein Grenzgänger – außen hart und innen ganz weich. Für den Schutz der Augen sorgt ein nahtlos abschließendes Visier. Die Scheibe ist leicht verspiegelt, bruchfest, bietet 100 % UV-Schutz und schützt vor Zugluft. (UVP: € 139,95)

Weitere Vorteile des Visiers: 

  • einfache Handhabung für Kinder 
  • unter dem Visier kann eine optische Brille getragen werden
  • immer ein perfekter Sitz von Helm und Visier
  • die Brille kann nicht vergessen oder verloren werden