Zurück zur Übersicht

Der Dalbello Quantum Free Tourenskischuh im TEST!

Mit dem neuen Setup von DALBELLO und VÖLKL ausgestattet hat sich der leidenschaftliche Skitourengeher Martin Daubner auf den Weg gemacht und dabei den Dalbello Quantum Free Tourenskischuh unter die Lupe genommen. Als erfahrener Ski- und Hochtourengeher hat er bereits Berge wie den Großglockner und den Elbrus erkundet und sammelt auch sonst mindestens tausend Höhenmeter bei seinen Aufstiegen. Hier seine aufschlussreichen Erfahrungen aus dem Schuhtest.


Touring- trifft Freeride-Universum

Dalbello führt mit dem Quantum Free die Freeride- und Touringwelt zusammen. Dabei bemüht man sich besonders, die Fertigkeiten eines aufstiegs- und abfahrtsorientierten Tourenschuh zu kombinieren. Eine bequeme Gehfunktion soll eine astreineAbfahrtsperformance ergänzen, und die Handhabung muss easy sein.

Passform & Leistenbreite

Martins „Problemfuß“ sorgt jedesmal für Druckstellen, berichtet er uns. Ganz zu Beginn sei das auch beim Quantum Free nicht anders gewesen. Doch mit den unterstützenden Sporteinlagen, die er bei Tourenschuhen genau aus diesem Grund verwendet, passte ihm der Innenschuh dann sogar ohne aufwärmen. Die 100er Leistenbreite ist ein schöner Mittelwert, der den Schuh variabel einsetzbar macht.

Innenschuh & Einstieg

Durch die vorgeformter Knöchelpartie fühlt sich der lnnenschuh laut Martin gut an. Während er selbst die durchgehende Schnürung (Full Lace Concept) nicht genutzt habe, könne diese den Komfort seiner Meinung nach zusätzlich erhöhen. Für einen erleichterten Einstieg dient der spannende „Dual Link Cuff“. Martin gesteht, dass er zu Beginn skeptisch gewesen sei, wie das funktionieren würde, weil dabei der Vorderteil des Schafts nach vorne weggeklappt wird zum Einsteigen und nicht wie bei anderen Schuhen der Schaft nach rechts bzw. links aufgebogen wird. Doch es habe im Endeffekt super geklappt und sei angenehm, weil man sich eine anschließende Sortierung Schaftlappen erspart.

Gehkomfort & Umschalten zwischen Geh- & Skifunktion 

Die hohe Beweglichkeit und Schaftrotation sorgen für einen sehr hohen Gehkomfort mit und ohne Ski.

Gewicht

Nur 1,25 Kilogramm ist ein auffällig niedriges Gewicht für so einen steifen Schuh. Klar gibt es noch leichtere Modelle, doch dafür ist eben die Steifigkeit des Quantum Free ins Feld zu führen.

Switchen zwischen Geh- & Skifunktion

Um zu verschließen, legt man völlig unproblematisch die obere Schnalle am Schaft nach hinten um. Wer seine Einstellung kennt, kann bereits im Aufstieg die obere Schnalle in der richtigen Kerbe einrasten und für den Aufstieg geöffnet lassen. Martin findet dabei besonders genial, dass ein Metallbügel die Schnalle dort hält – das vermisst er nämlich bei vielen anderen Schuhmodellen. Am Gipfel bzw. vor der Abfahrt legt man einfach die Schnalle nach hinten um, um den Schuh zu verschließen. Der Hebel wird nach unten geklappt, damit erfolgt die Verriegelung von Walk auf Ski. Was für Martin eine unbekannte Innovation ist: Der Walk- bzw. Ski-Hebel wird zusätzlich mit einem kleinen Schnapper, an dem eine Schnur befestigt ist, automatisch verriegelt. Damit wird verhindert, dass er unbeabsichtigt von der Fahr- in die Gehposition springt. Um ihn wieder zu entriegeln, zieht man an einem Bändel am Hebel. Letzter Move: den oberen Powerstrap zuziehen und ab durch die Mitte.

Kompaktheit & Steifheit beim Downhill

Nochmals sei betont, dass die Steifheit für dieses Gewicht, bei nur zwei Schnallen und einem Powerstrap, wirklich beeindruckend ist. Sieht aus, als habe Martin einen Schuh gefunden, nachdem er bereits Jahre gesucht hat. Er hat von Ultra-Leicht-Modellen bis hin zu globigen Vier-Schnaller-Freeride-Boots alles ausprobiert, doch eine derartige Kombination ist für ihn eine Revolution.

Direkte Kraftübertragung

Die Kraftübertragung empfand Martin als super direkt. Der Quantum Free gebe gefühlt nicht nach und verbiege bzw. Verdrehe sich nicht im unteren Schalenbereich. Vom Feeling her sei der Schuh also ziemlich steif.

Martins Resümee

Das wesentliche Charakteristikum am Skischuh ist für Martin die gelungene Mischung aus Aufstieg- und Abfahrtsperformance. Ein so leichter, aber dennoch so steifer Tourenskischuh mit sehr hohem Komfort könne sich sehen lassen. Das Einsatzspektrum für den Dalbello Quantum Free sei überdurchschnittlich hoch.